Vielen Dank für einen Scheißdreck von Nichts

Clint hat ein Interview gegeben. Und es ist natürlich nicht veröffentlicht worden, weil er sich mal wieder den Revoluzzer raushängen lassen musste und die Erwartungen nicht erfüllte… Die ganze Wahrheit 🙂

CLINT LUKAS

Mir ist da so eine Sache passiert. Ein Girl kam zu einer meiner Lesungen und wollte ein Interview. Naives Ding, das ich bin, hab ich natürlich gleich zugesagt. Mein neues Buch ist grade erst rausgekommen. NIE WIEDER FRIEDEN. Ein bisschen Presse kann da nicht schaden. Dachte ich zumindest.
Wir trafen uns in einem Café in Moabit. Das Interview verlief schleppend. Man hatte ihr offenbar an irgendeiner Universität eingetrichtert, dass man jeden Autor in eine Schule einordnen kann. Dass es in der Kunst Regeln gibt. Und dass die Literaturästhetik ein heiliger Schrein ist. Dieses Wissen versuchte sie auf mich anzuwenden.
Ich wurde bockig. Und bestand in der Folge darauf, dass mir das Interview vor der Veröffentlichung vorgelegt wird. Einen ganzen Abend lang machte ich mir die Mühe, ein bisschen Leben in diese öde Sache zu hauchen. Dann hörte ich erstmal nichts mehr von meiner Interview-Partnerin.
„Was ist los?“, wollte ich ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 823 weitere Wörter