Hank Zerbolesch „Rausch Hour“ (Buch & CD)

Hank Zerbolesch Rausch Hour

HANK ZERBOLESCH: „Rausch-Hour “ Ein Protestpisser über Drogen, Gesellschaft, Musik und das Leben. Buch & CD, Klappenbroschur, 150 S./60 min., 19×13,5 cm, printISBN: 978-3-940767-71-0, epub ISBN: 978-3-940767-42-0, Edition MundWerk, GLP: 14,90 € (D)

Weiterlesen „Hank Zerbolesch „Rausch Hour“ (Buch & CD)“

Advertisements

Mareike Barmeyer: Dickens ist schuld

(Aus: „Ü30 – Erwachsen werden wir später„)

„Ob ich mich in diesem Buch zum Helden meiner eigenen Leidensgeschichte entwickeln werde oder ob jemand anderes diese Stelle ausfüllen soll, wird sich zeigen.“ Das ist der erste Satz aus David Copperfield, einem Roman von Charles Dickens aus dem Jahre 1850. Sie macht das gerade geöffnete Buch wieder zu. Sechzehn Mal hat sie es schon gelesen. Sechzehn Mal hat sie es verschlungen. Jedes Mal, wenn etwas in ihrem Leben schief geht, liest sie dieses Buch. Es ist ihre Kuscheldecke, es gibt Sicherheit. Im Gegensatz zu ihrer eigenen Geschichte weiß sie in jedem Moment dieser Geschichte, wie es weitergeht. Ein gutes Gefühl. Sie weiß, wie die Geschichte endet. David Copperfield ist zum Helden ihrer Leidensgeschichte geworden.

Weiterlesen „Mareike Barmeyer: Dickens ist schuld“

Lucas Fassnacht: Tausendfüßler

In einem kleinen Walde,
in einem kleinen Hain,
auf einer kleinen Halde,
da saß ganz allein
ein Tausendfüßler-Junge
und kratzte sich das Bein
vierhundertzweiundzwanzig.

Das Bein, das juckte ganz bizarr.
Das Bein, das ließ ihm keine Ruh,
das Bein, das zuckte geradezu,
warum es juckte, war ganz klar:
weil es voll roter Pusteln war.

Der Junge hatte das geübt,
was er am allermeisten liebt:
Und zwar liebt er das Tanzen.
Doch war die Übung sehr verkürzt,
er war in einen Strauch gestürzt
von blöden Nesselpflanzen.

Weiterlesen „Lucas Fassnacht: Tausendfüßler“

René Sydow: Was ist das Leben

(Aus: „Deutsche Wortarbeit„)

Möchtest du ein A kaufen?
Nein, wer A kauft, muss auch B kaufen und vielleicht war A schon Ramsch. Ich brauche schon ein ganzes Alphabett, in dem ich wachen kann und an deinem Brustkorb mein absolutes Gehör weiterhin darin schule, die Zwischentöne deiner Herzschläge zu einer Sündfonie zusammenzusetzen.
Was ist das Leben? Was ist Literatur?
Denk nach, nach dir wird es keiner mehr so denken. Such einen sinnvollen Satz, aber ist nicht der Sinn voll mit gedankenlosen Sätzen, also Gedanken, los! Los! Da steppt die Decke! Das versteht die Kuh im Muh und die grast auf einer schönen Augen-Weide
Bin ich gegen Kultur? Nein, ich bin Gegenkultur! Ich bin übrigens auch gegen ständliche Mal

Weiterlesen „René Sydow: Was ist das Leben“

Robert Rescue: Down and out

(Aus: „Eimerduschen„)

Ich sitze morgens in der S-Bahn. Mir gegenüber sitzt eine Frau. Sie trägt ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Face to Face“. Ich habe auf den Aufdruck geschaut, weil ich wissen wollte, was draufsteht. Es ist immer nett, wenn Frauen was tragen, wo was draufsteht, weil: Dann kann man drauf schauen, um zu erfahren, was draufsteht. Das ist ein ganz normaler Akt menschlicher Neugier, dass man wissen möchte, was die Leute einem möglicherweise sagen wollen. Was will sie mir damit sagen? Sucht sie die frontale Kommunikation? Ist das eine Aufforderung an mich? Oje, so früh am Morgen kommunizieren. Ich fürchte, da muss ich passen.

Weiterlesen „Robert Rescue: Down and out“